Chronologie seit 2009

Unser Bürgerengagement für nachträgliche Lärmschutzmaßnahmen an der A33

Um welches Teilstück
der A33 geht es?

Sehen Sie hier unsere
interaktive Karte

Petition zur Unterstützung des aktiven Lärmschutzes

Wir wünschen unseren Mitgliedern und Freunden ein frohes und gesundes Jahr 2017!

Das Jahr 2016 ist nun schon wieder Geschichte und endet in Bezug auf unsere Bemühungen um einen Lärmschutz wenig erfolgreich.  Bei der letzten Jahreshauptversammlung wurde beschlossen dass wir vorrangig um aktiven Lärmschutz kämpfen. Die Vorgehensweise wie wir dieses Ziel erreichen wollen hatten wir ausführlich besprochen. Die Bezirksregierung und Straßen NRW tun jedoch alles um einen aktiven Lärmschutz zu verhindern. Nach wie vor haben wir den Eindruck dass es nicht um die Sache geht sondern darum das kein Präzedenzfall geschaffen wird.

Leider ist es uns bis heute nicht gelungen einen Ortstermin bei der Bezirksregierung zu bekommen. Der zuständige Dezernent lehnt ein Gespräch ab und verweist darauf, dass alle Fakten schriftlich ausgetauscht wurden. Hier fehlt es der Bezirksregierung offensichtlich an der nötigen Bürgernähe, die sie auf ihrer Website so in den Vordergrund stellt. Wir haben deshalb eine Petition an den Petitionsausschuss des Landes NRW eingereicht, in der wir um Unterstützung bitten.

Wir bitten insbesondere um:

  • Einsicht in alle Akten von der Bezirksregierung Detmold und Straßen NRW zum bisherigen Verfahren,
  • detaillierte Erläuterung des aktuellen Standes in einem persönlichen Gespräch bei der Bezirksregierung Detmold oder in einem Ortstermin,
  • eine zeitnahe Stellungnahme zum Nachweis des fachgerechten Einbaus des neuen offenporigen Asphalts (PMA5).

Diese Petition wird von dem Abgeordneten des Landtages Christian Dahm begleitet und ist am 01.12.2016 dem Petitionsausschuss zugeleitet worden. Wir hoffen dass wir auf diesem Weg die Bezirksregierung zu einem Gespräch bewegen können.

Die Petition werden wir per E-Mail an unsere Mitglieder senden.

Jahreshauptversammlung 2016

Liebe Mitglieder,

Zur Jahreshauptversammlung am
Donnerstag,30. Juni 2016 um 19:00 Uhr
im Sitzungssaal des Rathauses laden wir fristgerecht ein.

Tagesordnungspunkte:

1. Begrüßung
2. Jahresbericht des Vorstands einschließlich Kassenbericht
3. Bericht der Rechnungsprüfer
4. Entlastung des Vorstands
5. Festlegung der Mitgliederbeiträge 2016
6. Anträge von Mitgliedern
7. Verschiedenes

Wir weisen darauf hin, dass Anträge der Mitglieder bis mindestens eine Woche vor Beginn der Mitgliederversammlung schriftlich einzureichen sind.

Im Rahmen des Jahresberichts zu TOP 2 erläutern wir den aktuellen Stand des Verfahrens bei der Bezirksregierung Detmold.

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen!

gez.
Hartmut Wiethof
Vorsitzender

Der neue Asphalt auf der A33 zeigt nicht die erhoffte lärmmindernde Wirkung

DSCN2709Den Jahreswechsel möchten wir zum Anlass nehmen um über den aktuellen Sachstand unserer Bemühungen um einen Lärmschutz an der A33 zu berichten. Zunächst möchten wir jedoch unseren Mitgliedern und Freunden ein frohes und gesundes Jahr 2016 wünschen.

Die Baumaßnahme zum Aufbringen des neuen PMA5 Asphalt auf der A33 wurde im November 2015 abgeschlossen. Die ersten Erfahrungen mit dem neuen Asphalt zeigen nicht die erhoffte Wirkung. Das Echo der Anwohner und Mitglieder unseres Vereins zeigt, dass die erhoffte Lärmminderung doch weit hinter den Erwartungen zurückbleibt.  Seit dem Abschluss der Baumaßnahmen ist der Lärm durch die Autobahn wieder auf das Niveau vor der Sanierung angestiegen. Selbst wenn der PMA5 Asphalt eine lärmmindernde Wirkung hat ist diese für uns nicht wahrnehmbar. Weiterlesen

Stabwechsel beim Verein für Lärmschutzmaßnahmen an der A 33 in Hövelhof

In der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Hövelhofer Vereins zum Schutz vor Lärm von der A 33 übergab der bisherige Vorsitzende Thomas Kubera sein Amt an Hartmut Wiethof. Er kandidierte nicht mehr zur Vorstandswahl, da er zwischen-zeitlich aus beruflichen Gründen seinen Lebensmittelpunkt nach Münster verlegt hat. Der Verein kämpft seit 2009 um einen Lärmschutz an der A33 auf dem Gebiet der Gemeinde Hövelhof. Die Voraussetzung für einen Lärmschutz ist gegeben, wenn die Prognose im Planfeststellungsverfahren aus den 70er Jahren um 2,1db(A) überschritten wird. Neben den Wahlen waren wesentliche Punkte der Tagesordnung der Jahresbericht 2014 sowie die Vorstellung einer Chronik über das sechsjährige Bürgerengagements für nachträglichen Lärmschutz (diese Zeitung berichtete darüber).

 

150626_Foto_JHVVon links: Hartmut Wiethof neuer Vorsitzender, Thomas Kubera bisheriger Vorsitzender, Edeltraud Rampsel stellvertretende Vorsitzende, Hubert Wewer Kassenwart und Mathias Schlotmann stellvertretender Vorsitzende.

Weiterlesen